Wie gestaltet man ein Kinderzimmer? - Teil 2

Wenn Sie bereits wissen, dass Sie das Zimmer Ihres Kindes selbst gestalten möchten, wissen Sie, wie Sie die entsprechenden Zonen trennen können - der angenehmere Teil bleibt -, dh verschiedene Elemente der Raumausstattung des Kindes auswählen, ändern und an die ästhetischen Bedürfnisse anpassen von dir und deinem Kleinkind.

Themenraum
Eine der Entscheidungen, die zu Beginn der Dekoration eines Raumes getroffen wurden, ist sein Stil. Und hier gibt es unzählige Ideen und Möglichkeiten. Instagram und Pinterest sowie Innenarchitektur-Websites bieten uns eine unvorstellbare Menge an Inspiration. Einerseits sind wir versucht, einen Dschungelraum zu schaffen (weil unser Kind Affen, Elefanten und Chamäleons liebt), andererseits - gibt es etwas Liebenswerteres als das Zimmer einer Ballerina für ein Mädchen? Gut, vorsichtig. Heute mögen wir die Rosen und Rüschen, morgen wird uns jeder Eintritt in den Raum krank machen. Wenn wir uns als Eltern mit dem charakteristischen und thematischen Dekor langweilen - geschweige denn mit einem Kind, das gerade etwas kennenlernt, neue Dinge lernt und jede Woche etwas anderes mag.

Stellen Sie sich das Zimmer Ihres Kindes als einen Raum vor, der sich mit ihm ändert. Magst du den skandinavischen Stil - sicher und natürlich? Farbe und Lebendigkeit können dem gedämpften Dekor mit Accessoires hinzugefügt werden. Sie bevorzugen einen modernen Stil - ein roher Raum wird mit ausgefallenen Spielzeugbehältern abwechslungsreich ... In jedem neutralen Raum ist es einfacher (und billiger), stilistische Änderungen vorzunehmen, als in einem

Themenraum
Eine wichtige Etappe - die Wahl der Möbel im Kinderzimmer sind natürlich, aber auch sehr speziell und müssen gebührend beachtet werden. Was ist wichtig? Sicherheit an erster Stelle. Kinder laufen nicht, sondern rennen. Sie sitzen nicht, aber sie springen. Sie stolpern, fallen um, kriechen - es ist natürlich. Möbel sollten sorgfältig hergestellt werden, vorzugsweise aus sicheren, natürlichen Materialien - Holz oder Holzderivaten, natürlichen Stoffen. Sie müssen prüfen, ob sie abgerundete Kanten haben, ob sie mit zertifizierten Lacken oder Farben bedeckt sind. Alle hohen Möbel sollten an der Wand befestigt werden - der Fantasie der Kinder sind keine Grenzen gesetzt.

Das vielleicht wichtigste Element des Raumes ist das Bett. Denken Sie daran, dass ein 2-Jähriger bis zu 14 Stunden am Tag schläft! Das Bett eines Kindes muss in Höhe und Länge angepasst werden. Für kleinere Kinder lohnt es sich, Barrieren zu installieren, um zu verhindern, dass sie nachts fallen. Alle Elemente müssen sorgfältig kombiniert werden. Sie sollten nicht über die Ränder hinausragen, und letztere sollten natürlich abgerundet sein. Vergessen Sie nicht die Tragfähigkeit. Wenn Sie ein Möbelstück kaufen, sollten Sie prüfen, ob es Ihnen und Ihrem Kind bei Krankheit Bestand hat, ob es nicht einschlafen möchte. Denken Sie daran, dass das Bett nicht am Fenster oder am Heizkörper stehen darf.

Weiß oder ein Farbenrausch?
Farbe der Wände. Wir kommen wieder auf die Frage des Geschmacks zurück. Und hier lohnt es sich, Ihren Sinn für Ästhetik mit dem zu unterstützen, was die Designer zeigen. Besonders wenn es um ein Kinderzimmer geht.

Farben sind wichtig und haben einen spezifischen Einfluss auf die Stimmung einer Person - einschließlich eines Kindes. Sie verbessern oder hemmen das Verhalten. Sie stimulieren die Entwicklung. In Kinderzimmern werden gedämpfte Farben empfohlen. Pastelle, Ableitungen von Weiß, Farben, die einen subtilen Hintergrund für die sich ändernden Bedürfnisse eines Kindes bilden. Über Farben, ihre Bedeutung und ihren Einfluss auf die Stimmung - ein anderes Mal. Eine interessante Lösung, die kürzlich in der Gestaltung von Kinderzimmern aufgetaucht ist, ist die uns seit jeher bekannte "Verkleidung" nur in einer viel besseren Version. Helles Oberteil, etwas Farbe auf Augenhöhe des Kindes. Und etwas passiert ?

Was Farben betrifft, müssen Sie auch über Farben sprechen. Diejenigen in Kinderzimmern sollten zertifiziert sein, speziell für Kinderzimmer. Die meisten Hersteller bieten Spezialkollektionen an - auch für Kinder. Suchen Sie nach diesen, um ein Kleinkinderzimmer zu streichen.

Eine perfekte Ergänzung zu herkömmlichen Farben sind Farben für "besondere Aufgaben". Wir sprechen von Tafelfarben, nach denen das Kind malen und damit seine Gefühle ausdrücken kann, und von Magnetfarben, an denen Sie wiederum Magnete anbringen können.

Beleuchtung
Vergessen Sie nicht die Beleuchtung! Dies ist kein "Accessoire", sondern ein wichtiges Element eines Kinderzimmers. Hauptsächlich verschiedene Lichtarten. Top Beleuchtung - hell, viel warmes Licht. Es lohnt sich zu prüfen, welches Licht sie beim Kauf von Glühbirnen geben. Sie werden sich mit Ihrem Kind in "Gesellschaft" von warmem, weichem Licht viel besser fühlen. Am Tisch lohnt es sich, eine gerichtete Beleuchtung bereitzustellen - eine Lampe oder Lampe, die es dem Kind erleichtert, zu arbeiten, zu färben oder andere Dinge zu tun. Platzieren Sie sie auf der rechten Seite - anders für ein rechtshändiges Kind, anders für ein linkshändiges Kind - damit der Griff den Lichtstrahl nicht behindert ...

Kleines Kind - große Ängste. Es ist gut, eine Nachttischlampe in der Nähe des Kinderbetts oder zumindest eine Beleuchtung zu planen, damit das Kleinkind nachts keine Angst hat. Heute können Sie auch Dimmer verwenden.

Und zusätzlich - Zubehör
Bemalte Wände, ausgewählte und arrangierte Möbel, installierte Beleuchtung - Zeit für Ergänzungen!

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.